Kaufvertrag

Das Ziel aller Bemühungen steht bevor – der notarielle Kaufvertrag. Noch ist einiges zu tun.

Von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen, muss der potentionelle Käufer Ihrer Immobilie zur Bank gehen und den Kaufpreis oder zumindest eine Teil finanzieren. Und weil die Bank recht vorsichtig mit ihrem Geld umgeht, will der Finanzberater doch so einiges wissen und an Unterlagen einsehen.

Hier sollten sie gut vorbereitet sein und Ihrem Käufer die erforderlichen Dokumente bereithalten. Von A wie z. B. Abgeschlossenheitsbescheinigung über E wie Energieausweis und G wie Grundbuchauszug bis Z wie Zeichnung vom Grundriss und natürlich ein vielfaches mehr.

Hier müssen Sie sich vorsehen, damit Sie auf der Zielgeraden nicht ins Stolpern kommen. Ein nicht vorhandener Grundschuldbrief zum Beispiel kann den Verkauf um fast ein Jahr hinauszögern. Auch hier gilt: Vertrauen Sie den Verkauf dem Fachmann an, damit auch der notarielle Kaufvertrag genauso problemlos abgewickelt wird wie der gesamte Verkaufsprozess.